07158 - 914 86 85 info@kreatives-schreiben.net

Feedback zum Fortgeschrittenenkurs 1

Dein Feedback soll mir helfen den Schreibkurs noch besser und noch effizienter zu machen.

Bitte mach’ Dir die Mühe und fülle ihn aus. Wie in der Schule darfst Du Noten von 1 (sehr gut) – 6 (unzureichend) vergeben. Manche Fragen können aber nur durch ein Ja/Nein oder eine Zahl beantwortet werden.
Wie beurteilst Du die einzelnen Aufgaben:

Aufgabe 1: gut. Interessant ist vor allem die Sache mit der Prämisse. Inzwischen glaube ich, dass die fehlende Prämisse bei meinen bisherigen Romanversuchen der Grund war, warum das Ganze nie aus einem Guss war. Danke also für diesen wertvollen Tipp! Allerdings hab ich auch eine kleine Kritik: Da die Prämisse ja die „Wirbelsäule“ der Geschichte ist, wäre es gut, wenn Du Deine Schüler spätestens in Aufgabe 5 wieder daran erinnern würdest, sodass sie ihre Prämisse beim Erstellen des Plots stets berücksichtigen.
Schön fand ich, dass Du mir „Die Hand der Anne Boleyn“ als Vorbild empfohlen hast. Mal davon abgesehen, dass es ein großartiges Buch ist – so habe ich stets ein Ideal vor Augen, auf das ich „draufzuschreiben“ kann.

Aufgabe 2, 3 und 4: sehr gut. Schön und vor allem lehrreich ist, dass Du darauf bestehst, dass diese Aufgaben „szenisch“ bearbeitet werden, also als Fließtext. So konnte ich meine Figuren viel leichter zum Leben erwecken als durch eine Auflistung von Eigenschaften und Merkmalen, so wie ich das früher immer getan habe.

Aufgabe 5: sehr gut. Exposés sind so unglaublich wichtig für eine gute Geschichte. Wenn ich noch einmal irgendwo lese, dass ein Autor gänzlich ohne Exposé arbeitet, werde ich ihn wahrscheinlich für einen Angeber halten ?

Aufgabe 6: befriedigend. Die Aufgabe, Kapiteleinteilungen vorzunehmen, ist nicht schlecht. Aber nach dem Erstellen des Exposés, das wirklich eine Herausforderung für die Kreativität ist, empfand ich das eher als Fleißarbeit. Vielleicht könntest Du Aufgabe 5 und 6 zusammenlegen; denn auch beim Exposé sollte man ja unbedingt darauf achten, dass Unnötiges oder Langweiliges draußen bleibt.

Aufgabe 7: sehr gut. Das Konzept der positiven/negativen Ladungen ist sehr interessant und hilfreich, um den Blick für den Spannungsbogen zu schärfen.

Aufgabe 8: sehr gut. Wieder Fließtext, was einfach am meisten Spaß macht.
Deine Gesamtnote für den Schreibkurs: sehr gut – nur leider viel zu kurz; ich hätte noch ewig so weitermachen können!
Welche Aufgabe hat Dir am meisten Spaß gemacht? Aufgabe 4. Es hat sich für mich gelohnt, den Nebenfiguren mal richtig viel Zeit und Arbeit zu widmen. Die Texte zu Aufgabe 4 sind auch nur so aus mir herausgeflutscht! Dank dieser Aufgabe habe ich jetzt Nebenfiguren, die die Geschichte wirklich bereichern.

Welche Aufgabe fandest Du weniger gut gelungen? Aufgabe 6; Gründe siehe oben.

Wie beurteilst Du das Preis-/Leistungsverhältnis des Kurses?
Sehr gut. Ich betrachte die Arbeit eines Schriftstellers als ebenso hochqualifiziert wie die eines beliebigen Akademikers. Hätte ich von einem Anwalt oder Architekten eine Leistung von vergleichbarem Umfang wie Dein Kurs verlangt, wäre ich jetzt wahrscheinlich arm … Nein, der Preis ist vollkommen in Ordnung!

Wie beurteilst Du meine Fähigkeiten als Schreiblehrer?
Sehr gut. Du hast die Gabe, Deinen Finger zielsicher in die Wunde zu legen. Du erkennst, wo die Schwächen Deines Schülers liegen und wie er sie beheben kann. Auch triffst Du immer den richtigen Ton. Wenn harte Worte am Platz sind, scheust Du nicht davor zurück – ganz wichtig! Aber Du sparst auch nicht mit Lob. Beides hat mich sehr motiviert.

Wie beurteilst Du Deinen Lernerfolg? Groß. Du hast meinen Blick für Aspekte des Schreibens geschärft, die ich vorher völlig vernachlässigt habe. Stichwort: 5 Sinne. Damit ich das nie mehr vergesse, klebt jetzt ein Zettel mit den 5 Sinnen auf meinem Schreibtisch. Anderes Stichwort: optische Beschreibung der Charaktere, besonders des Protagonisten. Auch das hat sich wie mit Säure in mein Großhirn eingebrannt.
Hier noch eine Anmerkung, von der ich sehr hoffe, dass sie nicht überheblich klingt: Ich hatte ja bei meiner ersten Kontaktaufnahme mit Dir angemerkt, dass ich schon viel geschrieben und zu Kreativem Schreiben gelesen habe. Dadurch waren einige Inhalte des Kurses nicht neu für mich, sodass ich die ein oder andere Aufgabe zügig bearbeiten konnte. Das heißt aber nicht, dass ich unterfordert gewesen wäre. Keineswegs! Falls Du den Eindruck hattest, ich musste mich nur wenig anstrengen, weil das alles immer recht schnell ging, so musst Du bedenken, dass ich mich in den letzten Wochen mit kaum etwas anderem als Schreibkurs beschäftigt habe – und jetzt fühle ich mich wie ein Leistungssportler, der aus dem Trainingscamp zurückkommt: erschöpft, und zwar richtig.

Würdest Du diesen Kurs nach dieser Erfahrung empfehlen?
Ja. Ich habe ihn auch schon weiterempfohlen.

Willst Du nach dem erarbeiteten Konzept ein Buch schreiben?
Hey, was für eine Frage! Klar! ? Dank des Kurses konnte ich zum ersten Mal im Leben ein hieb- und stichfestes Romankonzept entwerfen, und der Schlag soll mich treffen, wenn ich nicht in spätestens einer Stunde am Laptop sitze, um es zu verwirklichen!

Hast Du Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge:
Evtl. eine Literaturliste mit Büchern zum Kreativen Schreiben, die Du empfiehlst.

Deutschlands erfolgreicher Schreiblehrer


Über 50 Erstveröffentlichungen von Schreibschülern in Publikumsverlagen.
Über 130 Verlags-Veröffentlichungen von Schülern.
Kursteilnehmer in 60 Ländern der Welt.
Bestsellerautoren als Schreibschüler und Coachingpartner.
Internationale Workshops.
Erfolgreiche Zusammenarbeit mit Literatur-Agenturen!
Bisher konnte ich über 20 Kursteilnehmer an Agenten vermitteln.


Langjährige Zusammenarbeit mit der renommierten Agentur AVA International in München. Die besten in einem Jahr in Schreibkurs und Coaching entstandenen Romane werden von mir persönlich der Agentur ans Herz gelegt.



Internationale Workshops

Hier bei einem viertägigen Workshop in Abu Dhabi für emiratische Nachwuchsautoren.

PHEROMON 2 - Sie sehen dich
Pheromon 2- Sie sehen dich. Roman von Rainer Wekwerth und Thariot, erschienen 2018 bei Planet!
Der neue Roman von Rainer Wekwerth und Thariot ist jetzt erhältlich.